27
June

Fantasy-Lightnovel »The Rising of the Shield Hero« erhält Anime

Autor: 

Otaku Naofumi stößt als Held der Schild-Waffe in einer videospielartigen Welt nicht gerade auf Gegenliebe. Seinen harten Start zeigt demnächst ein Anime.

The Rising of the Shield Hero - FlyerÜber seinen Twitter-Account zeigte eine Filiale der japanischen Buchhandelskette Yoshimi Books am Donnerstag ein Bild eines Flyers, der einen Anime zu Aneko Yusagis Fantasy-Lightnovel »The Rising of the Shield Hero« (»Tate no Yūsha no Nariagari«) in Aussicht stellt. Ein erster Trailer soll demnach am 1. Juli im Rahmen der Anime Expo in Los Angeles gezeigt werden. Media Factory bestätigte die Arbeiten an der TV-Serie.

Aneko begann an »The Rising of the Shield Hero« zunächst online zu schreiben. Ab August 2013 nahm sich das Kadokawa-Unternehmen MF Bunko der Lightnovel für eine Printveröffentlichung an. Bislang erschienen 17 Bände, zu denen Minami Seira die Zeichnungen anfertigte. Eine gleichnamige Manga-Adaption startete 2014 bei Media Factory im Seinen-Magazin »Monthly Comic Flapper«. Acht Bände zählt die Reihe mittlerweile. Den erste Band davon brachte Tokyopop im April 2017 ebenfalls auf Deutsch in den Handel. 

Darum geht es:

Der zwanzigjährige Naofumi ist Student und bezeichnet sich selbst als Otaku. Beim Lesen eines vermeintlich alten Buches, dem Traktat der Waffen der vier Heiligen verliert er das Bewusstsein und findet sich in einer mittelalterlichen Welt als einer der vier legendären Helden wieder, die gerufen wurden, um diese Welt vor einer Angriffswelle von Monstern aus einer anderen Dimension zu beschützen. In der videospielartigen Welt ist jedem der Helden eine Waffe zugeschrieben, wobei Naofumi der Schild zufällt, welcher aufgrund des Schwerpunkts der Verteidigung geringes Ansehen genießt. Betrogen von seiner einzigen Gefährtin und geächtet von den anderen entwickelt Naofumi einen verbitterten Ehrgeiz. Aufgrund seiner mangelnden Offensivkraft entscheidet er sich für das Waisenkind Raphtalia, ein Halbblut, als Sklavin und lebendige Waffe, um stärker zu werden und in der fremden Welt zu bestehen.

Tokyopop

(Quelle: ANN)

Dimbula

Dimbula kriegt in der Woche so einiges gestemmt, wenn er gerade nicht Nisioisin liest, japanischen Rap hört oder Final Fantasy zockt.

Website: twitter.com/ItsDimbula

Hinterlasse einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Über uns

Anihabara.de ist eine nicht-kommerzielle Anime- und Mangaseite, die euch ein redaktionelles Onlineangebot von Fans für Fans mit großer Affinität zur japanischen Popkultur bietet.

Soziale Medien

Ihr wollt uns in den sozialen Medien folgen?

Facebook Twitter Spotify Soundcloud Youtube

Unterstütz uns

Gute Artikel sind was wert, oder? Anihabara.de versucht, so viele Artikel wie möglich zu entlohnen. Unterstütz uns dabei mit einem kleinen Geldbetrag oder nutz kostenfrei unseren Affiliate-Link vor deiner nächsten Amazon-Bestellung. Ihr seid die Besten <3

PaypalAmazon

Patreon

Ansonsten freuen wir uns über jeden, der die Seite und unsere Beiträge mit seinen Freunden teilt oder mithilft.